Donnerstag, März 12, 2015

Wie baue ich eine Schmuckmarke auf? ALMA im Interview

ALMA Alexandra Brückmann
Wenn Schmuck und Mode eine Einheit bilden, dann weil ALMA's Stil genau aufeinander abgestimmt ist. Im Interview erzählt sie, wie sie dazu kam Schmuck- und Shirt-Kleinserien zu designen und auf welche Herausforderungen sie dabei gestoßen ist.

Hey Alexandra, seit 3 Jahren gibt es dein Label ALMA. Erzähl doch bitte kurz, wer dahinter steckt und worum sich deine Arbeit dreht?

Hi, mein Name ist Alex, ich bin 37 Jahre jung. ALMA beinhaltet viele Kleinserien. Außerdem gibt es eine Shirt Kollektion "UNIVERS". Diese spezialisiert sich auf schwarze Materialien, die dann von Hand mit verschiedenen Designs bearbeitet werden. Hauptsächlich findet man dort Dreiecke. Ich biete limitierte extravagante Shirts und Sweater für Frauen und Männer an. Den Stil könnte man als Skaterwear oder Streetwear bezeichnen.

Ich liebe es feinen Schmuck, Ketten/Ohrringe/Armbänder herzustellen, ihnen meinen eigenen Stil zu geben, so dass ich jedes einzelne Teil am liebsten selbst tragen würde. Die größte Auswahl habe ich in echt Messing Anhängern mit wunderbar facettierten glitzernden Ketten, aber auch Holz und Leder sind in meinem Repertoire. ALMA beinhaltet viele Kleinserien. Außerdem gibt es seit Kurzem eine ALMA Shirt Kollektion, aus der bisher das limitierte Herren und Frauen Shirt "COUCH" veröffentlicht wurde. Meine "Frankfurt bleached Bag" und eine gerade entstehende passende bleached Shirt Reihe sind mitunter mein Steckenpferd, das ich derzeit ausarbeite.

Wofür steht ALMA?

ALMA ist aus meinem Vor- und Zunamen entstanden und witzigerweise heißt meine Omi auch Ama. Hinzu kommt noch, dass in meiner Lieblingssprache Spanisch die deutsche Übersetzung "Seele" für ALMA steht.

Wie hebst du dich mit deinen Produkten von Mitstreitern ab?

Ich versuche durch besondere Formen wie zum Beispiel Dreiecke, Sterne oder Anker und ausgesuchte Materialien meinen eigenen Stil auszuarbeiten. Die Kombination Schmuck und Fashion zeichnet mich aus, um auch den Herren vereinzelt Schmuck und vorrangig eine Shirt-Reihe zu bieten. Außerdem gibt mein besonderer Marktstand schon eine Abhebung.

ALMA Alexandra Brückmann

Auf welche Herausforderungen bist du gestoßen, als du noch ganz am Anfang standest und dein Kleinunternehmen ALMA aufgebaut hast?

Herausforderungen habe ich jeden Tag, denn ich möchte ja im Trend bleiben. Das ist sehr schwer und es bedarf viel Zeit und Engagement, immer ´up to date´ zu bleiben. Die Idee für meine T-Shirts zum Beispiel hat lange in mir gebrodelt, bis ich sie endlich umsetzen konnte. Da kommen so viele Faktoren, die man bedenken muss zusammen und es bedarf sehr viel Zeit und Überlegung - eine große Herausforderung, die mir aber meiner Meinung nach gelungen ist. Die für mich passenden Märkte zu finden, sich anzumelden, einen tollen Stand auszutüfteln (der übrigens jedes mal anders aussieht), die ersten Kunden gut zu bedienen, Kontakte zu knüpfen, das alles sind große Herausforderungen, die sich für mich allemal gelohnt haben.

Nachdem du dein Gewerbe angemeldet hast, wie bist du vorgegangen, um Kunden für deine Produkte zu gewinnen?

Als Allererstes habe ich, nachdem ich mich entschieden habe "Offiziell" zu werden, ein Gewerbe angemeldet. Danach kamen ein Shop in öffentlichen Netzwerken, eine Fanseite auf Facebook und Anmeldungen und Auftritte auf Handmade Märkten hinzu. Dann erst entschiedd ich mich auch zu einem eigenen Onlineauftritt.

Ich finde es wichtig, seinen eigenen Weg zu verfolgen, daran zu feilen, ihn zu perfektionieren. Noch heute, nach 2 Jahren ALMA gibt es kein spezielles Erfolgs- oder Geheimrezept - Ich gehe nach meinem Herzen und meinem Gefühl.
Genügend Material, Bildmaterial und Werbung sind unabkömmlich, um Erfolg zu haben.

Während viele Kreative über Dawanda verkaufen, führst du sogar einen eigenen Onlineshop. Welche Vorteile bzw. Nachteile siehst du gegenüber dem stationären Handel?

Nachteile eines eigenen Online Shops sind, dass man dafür erstmal genügend Kunden und viel Werbung braucht, um aufmerksam zu machen.Vorteile sind, dass man sich speziell viel besser präsentieren kann, mehr Möglichkeiten hat seine Ware zu zeigen. Ein Shop auf DaWanda ist zuerst vielleicht eine gute Möglichkeit, denn auch da wird man mit bestimmten Artikeln Erfolg haben. Meine Erfahrung war eher schlecht, deshalb entschied ich mich dagegen. ALMA gibt es allerdings auch in ausgesuchten Läden, um den Verkauf in regionalen Läden anzukurbeln.

ALMA Shirt

Warum nutzen deiner Meinung nach so viele Kreative die Möglichkeit auf Märkten zu verkaufen?

Das Phänomen Handmade Markt ist genial. Zuerst nur vereinzelt, mittlerweile in jeder Stadt vertreten, bieten die Märkte eine tolle Möglichkeit in kürzester Zeit einem großen Publikum seine KUNST vorzustellen. Es ist aber auch nicht jeder Markt für jedes Produkt geeignet.
Nach dem Motto "Probieren geht über Studieren" muss das jeder selbst in Erfahrung bringen.

Du verkaufst deine Produkte u.a. erfolgreich in der Etagerie Offenbach am Main. Worauf achtest du, wenn du eine Fachvermietung für deine Produkte auswählst?

Regalvermietungen habe ich bisher nur wenig in Anspruch genommen, wie derzeit in der Etagerie in Offenbach am Main. Wichtig finde ich vor allem den Standort des Ladens, die Mischung der Ware und die Konditionen. Das alles sollte einen guten Rahmen haben, damit es sich für beide Parteien rentiert.

Lohnt es sich deiner Meinung nach in Fachvermietungen zu verkaufen?

Es lohnt sich alleine deshalb schon weil man einem festen regionalen Publikum, das meistens an handgemachten Waren interessiert ist, seine eigenen vorstellen kann.

Worauf achtest du, wenn du ein Fach in einer Fachvermietung dekorierst?


Dekorationen übernimmt normalerweise der Inhaber, da kann ich gar nicht viel dazu sagen. Ich lebe mich immer wieder auf den Märkten mit der Präsentation meiner Schmuckstücke aus.

Gibt es ein Konzept, das du für den Verkauf deiner Produkte in Fachvermietungen favorisierst und warum?

Das muss man individuell sehen, für mich wäre die Regelung nur eine Monatsmiete zu zahlen am perfektesten, aber ich kann auch die Inhaber verstehen, wenn sie beides nehmen, da ich nachvollziehen kann, wie schwer man in diesem Business sein Geld verdient. Der Kreative sollte allerdings auch nicht auf der Strecke bleiben nur um sich zeigen zu können. Ich denke aber, dass man in jedem Laden eine gute Möglichkeit für beide finden kann, ansonsten muss man die perfekte Kondition für sich suchen.

Was denkst du, welche Faktoren über den Verkauf von Selbstgemachtem im Einzelhandel entscheiden?

Meine wichtigen Faktoren sind, dass es etwas Handgemachtes ist, sich jemand Gedanken gemacht hat, es keine Massenware ist und ein persönliches Gesicht hinter den Produkten steht. Ich finde auch, dass es sich viel besser anfühlt, wenn man etwas Regionales kauft, das nicht Hunz und Kunz hat.
Keep Calm and buy Handmade

Ich empfehle Kreativen… das zu tun, wonach Ihnen strebt. Leicht ist es nie, aber die Kreativität siegt. Meine Leidenschaft was zu tun, zu kreieren, treibt mich jeden Tag wieder an, auch wenn ich einen Durchhänger habe.

Alexandra Brückmann ALMA

 Alle Bilder ©Alexandra Brückmann